| 14.16 Uhr

ATP Challenger
Kuhn: Mit ATP-Titel nach Meerbusch

ATP Challenger: Kuhn: Mit ATP-Titel nach Meerbusch
Er spielte vor gut fünf Wochen das Turnier seines Lebens: Nicola Kuhn, 17-jähriges Toptalent der ATP tour triumphierte beim mit über 100.000 US Dollar dotierten ATP Tennisturnier in Braunschweig und holte damit seinen ersten großen Titel. FOTO: Raffel
Büderich. Er spielte vor gut fünf Wochen das Turnier seines Lebens: Nicola Kuhn, 17-jähriges Toptalent der ATP tour triumphierte beim mit über 100.000 US Dollar dotierten ATP Tennisturnier in Braunschweig und holte damit seinen ersten großen Titel. 

Über die Qualifikation mit Siegen gegen Julian Onken und Michael Linzer gelangte Nicola Kuhn in das Hauptfeld, in dem er sensationell nicht mehr aufzuhalten war. In Runde eins bezwang er Nicola Goncalo Oliveira (POR) bevor er in der zweiten Runde den gesetzten Topfavoriten Carlos Berlocq (ARG), immerhin die Nummer 80 der ATP Weltrangliste, mit 6:4 und 7:5 niederkämpfte. Im Viertelfinale glänzte er anschließend mit Nervenstärke gegen Jozef Kovalik (SVK), der vor drei Jahren hier in Meerbusch überraschend den Titel holte mit einem hauchdünnen 7:6 5:7 7:6.

Das Halbfinale gestaltete Nicola Kuhn wieder mit einem Dreisatzsieg, dieses Mal gegen Marton Fucsovics (HUN) mit 7:5 4:6 und 6:4. Im Finale stand er schließlich dem ungesetzten Viktor Galovic (CRO) gegenüber. Auch diese Partie entwickelte sich zu einem wahren Krimi, in dem der junge Nicola Kuhn im dritten Satz mit 4:2 die Nase vorne hatte bevor sein Gegenüber verletzt aufgeben musste. Mit diesem sensationellen Erfolg und weiteren 125 ATP Punkten katapultiert sich Nicola Kuhn von Position 507 auf Rang 247 der ATP Weltrangliste.

Kurz zuvor ließ Nicola bereits beim Grand Slam in Roland Garros aufhorchen, als er in der Juniorenkonkurrenz das Finale erreichte, in dem er gegen den favorisierten, langen Australier Andrei Popyrin mit 6:7 und 3:6 unterlag. 

Der in Innsbruck geborene 17-jährige Nicola Kuhn, der einen deutschen Vater hat, strahlt eine bemerkenswerte Professionalität aus. Nicola hatte sich in frühester Jugend den deutschen Auswahlteams angeschlossen, eben seinem Vater zuliebe, wie er nach seinem Triumph in Braunschweig erläuterte. Seine erste Sprache ist übrigens die jenes Landes, in das er mit seinen Eltern drei Monate nach seiner Geburt gezogen ist: Spanien. Ob er irgendwann wieder unter deutscher Flagge antreten wird ist ungewiss, der Deutsche Tennisbund bemüht sich angeblich in dieser Angelegenheit.

"Nicola hat bereits im letzten Jahr hier in Meerbusch sein großes Talent gezeigt", so Turnierdirektor Marc Raffel. Trainiert wird Nicola Kuhn von Pedro Caprotta trainiert und ist mit seinen 185cm Körpergröße und 74 kg Gewicht bestens für einen Tennisprofi ausgestattet. Er liebt es unter anderem mit seiner beidhändigen Rückhand druckvoll von der Grundlinie aus zu spielen. Nicola Kuhn ist selbstbewusst, behauptet er doch von sich selber, dass sein Wille so groß ist, wie der von Novak Djokovic.

Nicola Kuhn wird im Übrigen vom japanischen Rackerhersteller YONEX ausgerüstet, das in Willich seine Deutschland- und Europazentrale betreibt. Nicola Kuhn überzeugte bereits im letzten Jahr auch menschlich, als er sich mit Gesprächen viel Zeit auch für die Ballkinder in Meerbusch nahm. "Ich glaube er hat auch eine große soziale Kompetenz" so Veranstalter Marc Raffel, "es freut mich, dass er nun auch sportlich auf einem vorbildlichen Weg ist".