| 12.33 Uhr

Baumspende als Erinnerung

Baumspende als Erinnerung
Foto: LiliGraphie
Meerbusch. Jetzt die letzten Bäume für die Frühjahrspflanzaktion im Bürgerwäldchen 5 bestellen. Von Kellys Grammatikou

Naturfreunde, die jetzt noch einen Baum für das fünfte Meerbuscher Bürgerwäldchen am Hülsenbusch spenden möchten, sollten sich sputen. Für die Frühjahrspflanzaktion 2019 stehen noch zwölf Bäume – sieben Hainbuchen und fünf Rotbuchen – zur Verfügung. Auf dem 21.000 Quadratmeter großen Areal am Westrand Büderichs entsteht eine gemischte Waldgesellschaft, die die Forstwirte im Fachjargon „Flattergras-Rotbuchenwald“ nennen.

Die dafür geeigneten Baumarten sind genau festgelegt. Ein Baum kostet 60 Euro. Der Baumspendenvordruck ist auf der Internetseite der Stadt Meerbusch (www.meerbusch.de) hinterlegt, kann aber auch oder über das Umwelttelefon der Stadtverwaltung (02150 / 916–191) bestellt werden. Über den Umweltförderverein Meerbusch werden auch Spendenbescheinigungen ausgestellt.

„Ob Geburt des Kindes oder Enkelkindes, ob Hochzeit, Jubiläum, Firmengründung, Taufe, Kommunion, Konfirmation – einen Baum zu pflanzen lohnt sich immer“, sagt Stadtsprecher Michael Gorgs. Jedes Exemplar sei nicht nur ökologisch wertvoll, sondern auch eine schöne Erinnerung an ein Ereignis oder einen lieben Menschen in Familie oder Berufsleben.

Die gespendeten Bäume werden von städtischen Gärtnern gepflanzt und gepflegt. Sollte ein Baum nicht anwachsen oder später eingehen, übernimmt die Stadt innerhalb der ersten fünf Jahre die kostenlose Ersatzpflanzung. Am Samstag, 6. April, 11.30 Uhr, treffen sich alle Baumspender wie üblich zu einem symbolischen Pflanztermin, um mit Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage mit einem Gläschen Sekt auf den eigenen Baum anzustoßen. Dazu gibt’s eine individuelle Baumspenden-Urkunde.

(StadtSpiegel)