| 13.42 Uhr

Bilanz von Sturmtief

Meerbusch. Aufgrund von Sturmtief „Burglind“ wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Meerbusch zu insgesamt fünf Einsätzen alarmiert. Von Alexander Ruth

Am vergangenen Mittwoch musste die Feuerwehr auch in Meerbusch wegen Sturmtief „Burglind“ ausrücken: Um 8.49 Uhr brachen „Am Weilerhof“ in Bösinghoven mehrere Äste und Bäume ab. „Jedoch befanden sich die Baumteile überwiegend auf privatem Grundstück, so dass die hauptamtlichen Kräfte lediglich die öffentliche Straße von Ästen befreiten und Absperrmaßnahmen durchführten“, berichtet Jonathan Freudenfeld von der Feuerwehr Meerbusch. Gleichzeitig rückten die freiwilligen Feuerwehrleute des Löschzugs Lank zur Autobahn A44 aus, wo sich auf der Fahrbahn Richtung Düsseldorf Äste befinden sollten. „Dies bestätigte sich jedoch nicht.“ Im Folgenden wurde die Feuerwehr zu mehreren Einsätzen in Büderich alarmiert: Um 12.09 Uhr drohte ein Baum „Im Niederstift“ umzustürzen – die eingesetzten Kräfte sicherten den Bereich ab.

Zu einem Sturmschaden „Am Breil“ rückten die hauptamtlichen Feuerwehrmänner um 13.32 Uhr aus. „Nach kürzester Zeit konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzkräfte fuhren direkt weiter zur Lessingstraße, wo ein loser Ast von einem Baum zu fallen drohte.“

Gegen 14.17 konnten alle Maßnahmen abgeschlossen werden und die Feuerwehr rückte ein. Bei den Einsätzen sind keine Personen zu Schaden gekommen.

Zu Schadenshöhe und -ursache kann die Feuerwehr Meerbusch keine Angaben machen.

(Report Anzeigenblatt)