| 10.03 Uhr

Rückgang der Kriminalität

Rückgang der Kriminalität
Die Kriminalitätsstatistik für den Rhein-Kreis Neuss zeigt die besten Zahlen der letzten zehn Jahre. FOTO: Marco2811
Rhein-Kreis Neuss/Meerbusch. In dieser Woche hat Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in seiner Funktion als Leiter der Kreispolizeibehörde des Rhein-Kreises Neuss die Kriminalitätstatistik für das Jahr 2017 präsentiert. Um es kurz mit seinen Worten zu sagen: „Die Sicherheitslage ist stabil“. Von Alexander Ruth

Eines kann der Leiter der Kreispolizeibehörde mit Stolz verkünden: Die Anzahl der Straftaten liegt auf dem niedrigsten Stand der letzten zehn Jahre! Insgesamt wurden von der Polizei des Kreises für das vergangene Jahr 28.251 Straftaten registriert. Auch die Aufklärungsquote mit 53,3 Prozent konnte in diesem Zehnjahreszeitraum einen Spitzenwert erreichen. „Das ist auch ein wichtiges Zeichen für die Bevölkerung“, betonte Petrauschke. Die Straftaten gingen weiter zurück, auch weil die Zusammenarbeit von Polizei und Bevölkerung immer intensiver würde. „Das wird auch zukünftig so bleiben. Auf die Mithilfe der Bevölkerung ist die Polizei angewiesen.“

Auch in Meerbusch sei die Zahl der Straftaten rückläufig. Im Vergleich zu 2016 gab es 2017 insgesamt 23 Straftaten weniger. Das klingt nicht viel wie auch die Aufklärungsquote mit einer Steigerung von 0,6 Prozent. Für den Landrat bleibt es trotzdem eine positive Entwicklung.

Bei den Gewaltdelikten konnte mit 71 Straftaten (74 in 2016) ein Rückgang von drei verzeichnet werden. Von den 71 Delikten wurden 56 immerhin aufgeklärt. Auch im Bereich der Straßenkriminalität gab es einen Rückgang von 31 Delikten.

Den größten Bereich nehmen immer noch Diebstahlsdelikte ein. Im letzten Jahr gab es insgesamt 1.178 Straftaten. Trotz dieser hohen Zahl gibt es immer noch einen Rückgang um 158 Fälle zu 2016. Von den 1.178 Fällen in 2017 wurden nur 133 Diebstähle aufgeklärt, eine eher geringe Aufklärungsquote von 11,5 Prozent. In Meerbusch wurde in 2017 insgesamt 144 Mal in Wohnungen oder Häuser eingebrochen (204 Fälle in 2016), 280 Fahrräder gestohlen (zu 223 in 2016), 274 Fälle von Diebstahl aus oder an Kfz (zu 336 Fällen in 2016), Diebstahl von 50 Fahrzeugen (in 2016 waren es 32) und fünf Motorräder wurden geklaut (10 für 2016).

„Das persönliche Empfinden ist oft anders als die Statistik hergibt. Trotzdem können wir sagen, dass der Rhein-Kreis Neuss immer sicherer wird“, schließt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ab.

(Report Anzeigenblatt)