| 13.31 Uhr

Sankt Martin reitet wieder

Sankt Martin reitet wieder
In Lank-Latum freuen sich die Kinder auf den Sankt Martin. Dort wird er traditionell von Udo Sparla gespielt. Die Mantelteilung am Feuer findet am Schützenplatz statt. FOTO: Uli Dackweiler
Meerbusch. Sankt Martin wird auch in diesem Jahr wieder Meerbuschs Kinder begeistern. Die Meerbuscher Nachrichten haben alle Starttermine zusammengestellt. Von Alexander Ruth

Für Kindergartenkinder und Grundschüler sind die kommenden Tage in Meerbusch eine wundervolle Zeit: Mit den fantastischsten Laternen ziehen sie umgeben von Erwachsenen und Feuerwehrkameraden bei Fackelschein begleitet durch die heimischen Straßen in der Dunkelheit, sie alle folgen einem Mann: Sankt Martin. Während in kleineren Meerbuscher Ortsteilen das Laternenfest mit anschließendem Martinsfeuer bereits in den vergangenen Tagen stattgefunden hat, sind jetzt die größeren Ortsteile dran. Am heutigen Mittwoch ziehen dabei die

Bösinghovener

durch ihren Heimatort. Los geht es dort um 17.15 Uhr. Start ist an der Van-Arenberg-Straße, das Feuer findet am Pfarrheim statt. Am Donnerstag, 8. November, sind dann die Nierster dran: Um 17.30 Uhr ziehen die Nierster vor Ort ihrem berittenen Martin hinterher. Traditionell gehört der Freitag, 9. November, dann den

Strümpern

. Um 17.30 Uhr versammeln sich diese am Fouesnantplatz, dann folgen sie Sankt Martin durch den Ort bis zum Feuer. Alle Kinder bis zum 12. Lebensjahr erhalten eine Martinstüte Die Tütenausgabe erfolgt nach der Mantelteilung und geht bis 19.30 Uhr in der Martinus-Grundschule. Am Samstag, 10. November, darf Sankt Martin nach so vielen Mühen dann eine Pause einlegen und Kraft tanken. Denn: Am Sonntag, 11. November, muss er gleich zweimal ran – in Büderich und Lank-Latum. Und die

Büderich

nehmen es mit der Aufstellung sehr genau: Exakt 16.59 Uhr soll es dort losgehen. Treffpunkt und Aufstellung ist im hinteren Teil des Dr.-Franz-Schütz-Platzes. Die Strecke: Büdericher Allee, Theodor-Hellmich-Straße, Dorfstraße, Feldstraße, Alter Kirchweg, Mauritiusstraße, Poststraße, Am Fronhof, Brühler Weg, Büdericher Allee. Auf der Rasenfläche an der Büdericher Allee wird nach Zugende die Bettlerszene gespielt und das Martinsfeuer entzündet. In

Lank-Latum

startet der Kleinkinderumzug an dem Tag wie in der Vergangenheit um 17 Uhr an der Kemperallee. Über Mühlenstraße, Kaiserswerther Straße und Wasserstraße geht zum Martinsfeuer auf dem Kirmesplatz.

Alle Schüler beginnen gemeinsam ihren Umzug um 18.15 Uhr auf der Kemperallee. Über Schulstraße, Claudiusstraße, Am Latumer See, Weingartsweg, Mittelstraße, Bismarckstraße, Kaiserswerther Straße und Wasserstraße geht es wiederum zum Martinsfeuer auf dem Kirmesplatz. Am Montag, 12. November, ist dann der erste Teil von

Osterath

dran. Der Martinszug „Dorf“ setzt sich um 17.30 Uhr am Schulhof Eichendorff-Schule in Bewegung. Die Strecke: Schulhof Eichendorff-Schule über Hugo-Recken-Str., Willicher Str., Heinenkamp, Schwertgesweg, Gatherstraße, St. Nikolausstraße, Ingerweg, Querung Meerbuscher Straße auf Alte Poststr., Theodor-Heuss-Str., Bommershöferweg, Görresstraße /Schulhof. Einen Tag später, am Dienstag, 13. November, setzt sich dann

„Bovert“

in Bewegung. Los geht es ebenfalls um 17.30 Uhr. Der Zug startet am Wienenweg, geht über die Meerbuscher Straße, den Neusser Feldweg, Boverter Kirchweg, Schubertstraße, Beethovenstraße, Dörperweg, Boverter Kirchweg, Dresdenerstraße, Danzigerstraße, Meerbuscher Straße. Über die Kornstraße und den Wienenweg geht’s zurück zur Schule. Wie die einzelnen Tütenvergaben in den Meerbuscher Ortsteilen stattfinden, erfahren Eltern über die Mitarbeiter der Kindergärten und über die Lehrer der Grundschulen sowie über die Mitglieder der einzelnen Martinskomitees. P.S.: Sankt Martin wird natürlich in jedem Ortsteil von einer anderen Person gespielt.

(StadtSpiegel)