| 10.43 Uhr

Vierzehn neue Gesichter

Vierzehn neue Gesichter
Bei der Vorstellungsrunde mit Jürgen Eimer, Vorsitzender des Osterather Betreuungsvereins, wird schnell klar: Die 14 jungen Menschen (nicht alle im Bild), die jetzt ihren Dienst angetreten haben, sind voll motiviert und freuen sich auf ihre Arbeit in Meerbusch. FOTO: aru
Meerbusch. Ihre Gesichter sind jetzt neu an vielen Meerbuscher Schulen und in der Kindertagesstätte Schatzinsel zu sehen:14 junge Menschen haben ihre Ausbildung, das Freiwillige Soziale Jahr oder den Praxisteil ihres Studiums in Meerbusch beim Osterather Betreuungsverein angetreten. Von Alexander Ruth

Sie strahlen, lächeln und freuen sich auf ihre Arbeit: Beim Osterather Betreuungsverein (OBV) haben jetzt insgesamt 14 junge Menschen ihren Dienst angetreten – und werden nun an Meerbuschs Schulen mit offenem Ganztag, aber auch im eigenen Kindergarten Schatzinsel des OBV zu sehen sein. Das Besondere in diesem Jahr: Unter den „Neulingen“ sind zum ersten Mal auch drei Studentinnen. „Da sind wir besonders stolz“, sagt Jürgen Eimer, Vorsitzender des OBV. Die drei jungen Frauen absolvieren ein praxisbegleitendes Studium der Sozialen Arbeit über dreieinhalb Jahre an der Internationalen Hochschule (IUBH) in Düsseldorf. Die Drei bekommen zwar kein Gehalt, aber der OBV zahlt die monatlichen Studiengebühren, die im Laufe des Studiums zwischen 650 Euro und 800 Euro liegen. Der OBV und die Internationalen Hochschule waren vor einiger Zeit in Kontakt gekommen. „Und mich hat mein Studienberater auf den Osterather Betreuungsverein aufmerksam gemacht“, sagt Laura Katharina Köhnen aus Krefeld. Die 20-Jährige hat ihr Abitur am Gymnasium Fabritianum gemacht und ist für das Angebot sehr dankbar. „Ansonsten hätte ich mir das Studium gar nicht leisten können.“

Aber auch die elf anderen „Neulinge“ wollen mit Feuereifer bei der Sache sein. „In diesem Jahr starten sieben Auszubildende im Bereich Erzieher, vier machen ihr Freiwilliges Jahr bei uns.“ Unter Letztgenannten ist auch Jan Robin Lennartz. Der 19-Jährige hat sein Abitur an der Meerbuscher Gesamtschule gemacht und will die Zeit in Meerbuschs Schulen und dem Kindergarten als „Findungsjahr“ nutzen. „Ich will damit besser wissen, ob ich eine Ausbildung zum Erzieher mache oder ob ich Grundschullehrer werde.“ Generell freut sich der OBV um den Vorsitzenden Jürgen Eimer über so viele junge Menschen, die den Verein unterstützen werden. „Die Erzieherinnen beispielsweise werden drei Tage im Betrieb, zwei Tage in der Schule sein.“ Durchschnittlich starten beim OBV sieben junge Menschen eine Ausbildung und vier ein Freiwilliges Soziales Jahr. „Und dass wir jetzt so viele haben, ist klasse, weil es schon schwierig geworden ist, Fachkräfte zu finden“, sagt Jürgen Eimer. „Natürlich“ hat der OBV die Hoffnung, dass sich einige der jungen Menschen am Ende der Ausbildung oder des Studiums für eine Stelle beim Meerbuscher Verein entscheiden „und bleiben“.

Und dass der OBV für Meerbusch wichtig ist, dass viel zu tun ist, zeigen die Zahlen: Im Schuljahr 2018/2019 betreut der OBV mit seinen 184 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über 1750 Kinder. Alleine an den Grundschulen werden rund 1580 Kinder versorgt. Zusätzlich erhalten 20 Kinder an der Realschule, 40 Kinder an der Matthias Claudius Grundschule in Kaarst und 34 Flüchtlingskinder an Grundschulen betreut. Zusätzlich sind in der Kindertagesstätte Schatzinsel in Strümp 35 Kinder unter drei Jahren und 76 Kinder über drei Jahren unter den Fittichen (22 Mitarbeiterinnen) des OBV.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige