| 12.52 Uhr

Aufstieg in die Be zirksliga

Aufstieg in die Be zirksliga
Bei strahlendem Wetter schafften die Kickerinnen des OSV am Sonntag den Aufstieg in die Bezirksliga. FOTO: OSV
Osterath (kg). Die OSV-Frauen haben am Sonntag bei bestem Fußballwetter den Aufstieg in die Bezirksliga durch einen Sieg über den ärgsten Verfolger SV Vorst perfekt gemacht. Von Kellys Grammatikou

Besser hätte ein Sonntag für die Damen-Kicker vom OSV nicht sein können. Bei strahlendem Wetter schafften sie den Aufstieg in die Bezirksliga.

Der 20. Sieg im 21. Saisonspiel (nur bei der Linner Reserve wurden im Oktober mit einem 1:1 zwei Punkte liegengelassen) vergrößerte den Vorsprung auf Vorst und Bayer Uerdingen einen Spieltag vor dem Saisonende auf uneinholbare 7 Punkte. Nachdem man in den letzten sechs Jahren jeweils knapp den Aufstieg verpasste, kannte nach den Treffern von Michelle Neukirchen (37., und 87.) sowie Janine Dzulko (73.) und beim Abpfiff des guten Referees Ben Lühr der Jubel der zahlreichen Fans kein Ende. Dabei war das Spiel gegen den Liga-Favoriten, der auf zahlreiche Spielerinnen zurückgreifen konnte, die bereits für den SV Grefrath in der Niederrheinliga spielten, kein Selbstläufer. Vorst bestimmte die Anfangsphase und hatte auch nach dem Ausgleich zu Beginn der zweiten Hälfte mehr vom Spiel. Letztendlich gaben eine hervorragende Abwehrreihe und die größere Physis den Ausschlag für die am Ende frischer wirkenden Osteratherinnen.

Das Team, das von Hans Bruns mit den Co-Trainern Jannis Arvanitidis, Werner Bischof, Volker Eicken und Stefan Ewald trainiert wird, hatte seit dem 11. Spieltag die Führung in der Kreisliga A inne und stellt mit Michelle Neukirchen die Torschützenkönigin, die in den 21 Spielen fast genauso häufig traf wie die Bundesliga-Helden Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski zusammen. Der Kader ist in dieser Saison eine der jüngsten in der Kreisliga A (von den 14 eingesetzten „Damen“ sind sechs noch Teenager) und wird nahezu komplett in der nächsten Saison in der Bezirksliga zusammenbleiben. Auch die sehr junge OSV-Reserve, die erstmals in dieser Saison am Spielbetrieb teilnahm, überzeugte durch unbekümmerte Auftritte und half bei Verletzungen „der Ersten“ aus. Möglich wurde das jetzt erreichte Ziel durch eine hervorragende Jugendarbeit des Vereins: U15 und U17 gewannen ebenfalls ihre Spiele und sind auf Bezirks- und Verbandsebene ebenfalls in den kommenden Wochen mit dabei. Selbst beim Feiern zeigten Anhang und Team einen langen Atem: nachdem man über 90 Minuten im Schatten der Alten Tribüne gemeinsam mit den Fans sang und tanzte, begab man sich geschlossen zum Osterather Stadtteilfest.

(StadtSpiegel)