| 15.42 Uhr

Acht Stunden Ausnahmezustand!

Acht Stunden Ausnahmezustand!
Büderich. 6.000 Büdericher Haushalte an der Strecke der Tour de France erhalten nächste Woche Verkehrsinfos aus dem Rathaus. Von Alexander Ruth

Rund 6.000 Büdericher Haushalte im direkten Umfeld der Durchfahrtsstrecke der Tour de France erhalten Anfang kommender Woche Post von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage. Darin enthalten sind unter anderem nützliche Verkehrshinweise für den „TourTag“ am 2. Juli und ein Verkehrsplan mit dem Verlauf der Rennstrecke, mit Ausweichempfehlungen, Fahrradparkplätzen, Parkverboten und Sperrungen etc. „Alle Betroffenen müssen wissen, dass am 2. Juli in Büderich absoluter Ausnahmezustand herrscht, der sich so nicht wiederholen wird,“ so die Bürgermeisterin. Der beste Weg, damit umzugehen, sei naheliegend: „Gelassen bleiben, das Rennen „live“ am Straßenrand erleben und beim bunten ,TourTag’ auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz mitfeiern.“

Im April hatte die Stadtverwaltung zunächst mit 30.000 Flyern über die Einschränkungen für den Straßenverkehr informiert – nun also der zweite Schritt. „Trotz intensiver Öffentlichkeitsarbeit über die Meerbuscher Medien, über Internet und soziale Netzwerke hören wie immer wieder von Menschen, die nur unzureichend Bescheid wissen“, so Stadtsprecher Michael Gorgs. „Das muss sich bis zum 2. Juli noch ändern.“

Die rund 13 Kilometer lange Werbekarawane der Tour, der große Begleittross mit rund 300 Fahrzeugen und das knapp 200 Mann starke Fahrerfeld werden über die Niederlöricker Straße nach Büderich einfahren und am „Landsknecht“ in die Dorfstraße einbiegen. An der Mauritius-Kirche führt die Rennstrecke weiter über die Düsseldorfer Straße, das Deutsche Eck und die Neusser Straße nach Neuss. Die Rennstrecke selbst ist am 2. Juli von 8 bis ca. 16 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt und aus Sicherheitsgründen beidseitig mit einem Parkverbot belegt. Das gleiche gilt für die vorgesehene Ausweichstrecke für den Durchgangsverkehr, der über Kanzlei, Hohegrabenweg, In der Meer, Karl-Arnold-Straße und Römerstraße durch Büderich geführt wird. Das Parkverbot gilt in beiden Abschnitten bereits ab Samstag, 1. Juli, 14 Uhr. Falschparker müssen ab diesem Zeitpunkt nach und nach abgeschleppt werden. Im Kernbereich der Dorfstraße, die zwischen Brühler Weg und Düsseldorfer Straße beidseitig mit Drängelgittern gesichert ist, werden drei Fußgängerschleusen eingerichtet: an der Einmündung Feldstraße, an der Fußgängerampel vor der Mauritius-Schule und an der Einmündung Theodor-Hellmich-Straße. Ansonsten ist – bis auf Rettungsfahrzeuge im Einsatz – hier keine Querung möglich.

Die Sperrung der übrigen betroffenen Straßen beginnt ebenfalls um 8 Uhr und dauert – inklusive einer Zeitreserve für das Abbauen der Baken und Schilder – voraussichtlich bis mindestens 16 Uhr. Komplett gesperrt sind in diesem Zeitraum folgende Straßen: Apelter Weg, Kantstraße, Hegelstraße, Lettweg, Rheinfeldweg, Grabenstraße, Am Feldbrand, An den Rheinauen und die Zufahrt Mönchenwerth. Rund 150 „Tour-Helfer“ sichern die Strecke. Zudem gibt es acht vorgelagerte Sperren für den Autoverkehr an Straßen, die direkt auf die Rennstrecke zuführen. Wichtig: Die Durchfahrt ist hier grundsätzlich nur Anwohnern gestattet, die sich bei den Streckenposten ausweisen müssen. Lediglich Aussteller und Gastronomen, die beim „TourTag“ auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz teilnehmen, und Pflegedienste erhalten Durchfahrtsgenehmigungen. Die so genannten „Vorsperren“ stehen

1.

an der Moerser Straße / Ecke Brühler Weg,

2.

am Brühler Weg / Ecke Friedenstraße,

3.

an der Necklenbroicher Straße / Kanzlei,

4.

Auf den Steinen / Ecke Hohegrabenweg,

5.

In der Meer / Im Bachgrund,

6.

In der Meer / Anton-Holtz-Straße,

7.

an der Römerstraße / Ecke Laacher Weg,

8.

und an der Düsseldorfer / Ecke Böhlerstraße.

Schilder, die auf die vorgesehenen Sperrungen und Halteverbote hinweisen, werden zehn Tage vor dem Renntag aufgestellt, damit alle Verkehrsteilnehmer frühzeitig Bescheid wissen. Den Verkehrsplan für den 2. Juli und umfassende Informationen zum Tour-Wochenende gibt es im Internet unter www.tourtag.de .

(Report Anzeigenblatt)