| 01.00 Uhr

Richtfest mit neuen Wagen

Richtfest mit neuen Wagen
Mit neuen Einsatzfahrzeugen ist die Meerbuscher Feuerwehr in Büderich nun bestens ausgerüstet. FOTO: Feuerwehr
Büderich. Bei der Büdericher Feuerwehr herrscht beste Stimmung: Die Kameraden feierten jetzt mit Vertretern aus Politik und Gesellschaft die Schlüsselübergabe für gleich zwei Einsatzfahrzeuge plus Richtfest. Von Alexander Ruth

Gleich dreifachen Grund zur Freude bestand bei der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch. Nicht nur, dass gut nach der Hälfte der Bauzeit das Richtfest für den Umbau des Gerätehauses Büderich gefeiert werden konnte, darüber hinaus wurden auch noch zwei neue Fahrzeuge an die Feuerwehr übergeben. Aus diesem Grund hatte der Löschzug Büderich eingeladen. „Vor den ausgestellten Neufahrzeugen, einem Gerätewagen Gefahrgut sowie einer Drehleiter, hatten zunächst die Vertreter der Kirche, Pfarrer Wilfried Pahlke und Pfarrer Michael Berning das Wort, in denen sie Gott um seinen Segen für den Neubau sowie die Fahrzeuge, aber auch für die Feuerwehrleute selbst baten“, berichtet Lutz Meierherm von der Feuerwehr Meerbusch.

Danach ergriff Claus Klein des Bereiches Service Immobilien seitens der Stadtverwaltung das Wort und stellte die Highlights der Umbaumaßnahme heraus: „Für rund eine Million Euro erhält der Löschzug Büderich eine neue Fahrzeughalle, eine Oldtimergarage sowie eine Werkstatt, aber auch neue Sozial- Sanitär- und Umkleiderräume.“ Dabei werden zur Senkung der Energiekosten eine hochmoderne Lüftungsanlage sowie eine spezielle Gebäudedämmung verbaut. Claus Klein betonte, dass der Umfang des Umbaus neben dem Mehrbedarf an Platz für Fahrzeuge auch einer geänderten Gesetzeslage zuzuschreiben sind. „Beim Bau der vorherigen Gerätehaus-Generation waren Schwarz-Weiß-Trennung oder getrennte Umkleiden für männliche und weibliche Feuerwehrleute eben noch kein Thema“, so Meierherm. Claus Klein stieg zudem auf das Baugerüst, um den traditionellen Richtspruch zu sprechen. „Ein am Boden zersprungenes Glas gibt dem Neubau auch seitens der Bauherren und Handwerker Glückwünsche mit auf den Weg“, sagt Lutz Meierherm.

Im Anschluss erhielt Stadtbrandinspektor Herbert Derks die Fahrzeugschlüssel aus den Händen des stellvertretenden Bürgermeisters Leo Jürgens, welcher diese gerne an den Löschzugführer des Löschzugs Büderich, Andreas Richter, sowie an den Leiter der Feuerwache, Ralf Bolten weitergab.

„Ein neuer Gerätewagen Gefahrgut, kurz GWG, ersetzt ein Vorgängerfahrzeug aus dem Jahre 1993.“ Für rund 480.000 Euro Anschaffungskosten erhält der Löschzug Büderich ein modernes Fahrzeug mit einer umfangreichen Ausstattung zur Hilfe bei Unfällen mit atomaren, biologischen und chemischen Gefahrstoffen. Und auch die Neuanschaffung einer Drehleiter für die hauptamtliche Feuerwache hat ihren Ursprung beim Löschzug Büderich. „Da in Büderich ebenfalls ein solches Fahrzeug stationiert ist, welches jedoch bereits erheblich in die Jahre gekommen war, wurde die Drehleiter der Feuerwache in Osterath nach Büderich gegeben und für gut 600.000 Euro eine neues Fahrzeug zur Nutzung auf der Feuerwache beschafft.

„Die Drehleiter ist 24 Stunden mit zwei Feuerwehrleuten besetzt und rückt zu allen Bränden sowie kleineren Hilfeleistungen wie Türöffnungen aus.“

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige