| 13.23 Uhr

Sperrung: Lkw stand in Brand

Sperrung: Lkw stand in Brand
Auf der A57 geriet ein Lkw in Brand. Die Autobahn musste gesperrt werden. Löschzüge aus Lank und Osterath waren im Einsatz.
Lank-Latum/Osterath. Die Ladung eines Lkw geriet in Brand – die Autobahn an der A57 musste gesperrt werden. Von Kellys Grammatikou

Am Freitagnachmittag, um 16.30 Uhr, wurden der Löschzug Osterath, die hauptamtlichen Kräfte, das Tanklöschfahrzeug aus Lank und der Führungsdienst der Feuerwehr Meerbusch zu einem Lkw-Brand auf der Autobahn A57 alarmiert. Zudem wurde die Feuerwehr Kaarst gerufen, da zunächst nicht klar war, wo sich genau die Einatzstelle befand.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte im Autobahnkreuz Meerbusch brannte die in einem Auflieger geladene Kohle. Sofort begannen die beiden Wehren aus Kaarst und Meerbusch gemeinsam mit der Brandbekämpfung. Bereits nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle.

Für die Dauer des Einsatzes wurde die A57 in Fahrtrichtung Krefeld im Bereich des Autobahnkreuzes gesperrt. Nach einer Stunde waren alle Nachlösch- und Aufräumarbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken. Die Autobahn wurde zeitnah wieder für den Verkehr freigegeben.

Es sind keine Personen zu Schaden gekommen. Zur Schadenshöhe und -ursache kann die Feuerwehr Meerbusch keine Angaben machen.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige