Karnevalstermine der KG Fettnäpke

Die KG Fettnäpke gibt ihre Termine für die Session 2017/18 bekannt: Die Sitzungstermine, erstmalig im JUCA, Halle 9, Insterburger Straße 16, in Osterath sind am Freitag, 26. Januar, um 20.11 Uhr (Einlass 19.11 Uhr), und am Samstag, 27. Januar, um 19.11 Uhr (Einlass 18.11 Uhr). Kartenbestellungen für die Sitzungen finden wieder traditionell telefonisch am Mittwoch, 20. Dezember, von 19 Uhr bis 20 Uhr statt: Für die Sitzung am Freitag, unter 02159 910313, für die Sitzung am Samstag unter 02159 910314. Von Alexander Ruthmehr

Polizei sucht Jugendliche

Am vergangenen Donnerstag, gegen 9 Uhr, soll es an der Kreuzung Breite Straße/Viehgasse zu einem Zusammenstoß mit einer jungen Fahrradfahrerin gekommen sein. Das Mädchen sei mit ihrem Rad aus Richtung Gerhard-Bacher-Straße gekommen, hätte an der Kreuzung die Vorfahrtsregelung „Rechts vor Links“ missachtet und sei deshalb von einem Pkw erfasst worden. Das Eintreffen der Polizei wollte die Radlerin nicht abwarten und fuhr kommentarlos davon. Von Alexander Ruthmehr

Buslinie 832 fährt eine Umleitung

Wegen Bauarbeiten in Osterath wird die Meerbuscher Straße gesperrt – von Montag, 20. November, 15 Uhr, bis Dienstag, 21. November, 18 Uhr. Davon betroffen ist auch die Linie 832, für die sich folgende Änderungen ergeben. Richtung Kaarster Straße: Ab der Haltestelle „Wienenweg“ fahren die Busse eine Umleitung. Die Haltestelle „Alte Seilerei“ entfällt, bitte stattdessen die Haltestelle „Meerbusch-Osterrath Bf“ nutzen, die auf den Bahnhofsweg vor den Kreisverkehr verlegt wird. Von Alexander Ruthmehr

Gedenkfeier am Volkstrauertag

Die St.-Sebastianus-Bruderschaft Osterath und der Heimat- und Schützenbund laden anlässlich des Volkstrauertages zu einer Gedenkfeier am Sonntag, 19. November, ein. Um 11.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer auf dem Kirchplatz und ziehen von dort, begleitet durch den Musikverein Osterath und den Bundesspielmannszug „Treu zu Osterath“ zum Ehrenmal am Alten Rathaus. Die Gedenkworte wird Pfarrerin Birgit Schniewind von der evangelischen Kirchengemeinde sprechen. Von Alexander Ruthmehr

„Pink Floyd Tribute“ in Osterath

Nachdem „One Of These Pink Floyd Tributes“ bereits zwei Jahre hintereinander ein Konzert vor ausverkauften Haus und begeisterten Publikum gegeben haben, wird die Band am Samstag 18. November, um 20 Uhr das komplette Album „Animals“ im Juca/Halle 9, Insterburger Straße 16, in Osterath präsentieren. Ein musikalisches Zuckerstückchen für alle Fans. Die leidenschaftlichen Musiker bringen ihren Respekt vor einer großartigen Band zum Ausdruck. Von Alexander Ruthmehr

SPD-Sprechstunde in Osterath

Die nächste Bürgersprechstunde der SPD-Ratsfraktion findet statt am Samstag, 11. November, von 10 bis 11 Uhr im Fraktionsbüro, Bommershöfer Weg 2–8, in Osterath. Die Ratsmitglieder Georg Neuhausen und Heidemarie Niegeloh stehen als Gesprächspartner zur Verfügung. Sie sind in dieser Zeit unter 02159 911269 auch telefonisch erreichbar. Bei der SPD-Sprechstunde können sich interessierte Meerbuscher über alle lokalpolitischen Themen und die Stellung der SPD dazu informieren. Von Alexander Ruthmehr

Kollateralschaden der Reformation?

Im Winterhalbjahr findet die monatliche Reihe der ökumenischen Vespern in Osterath in der Evangelischen Kirche in Osterath statt, die nächste am Freitag, 10. November, um 20 Uhr. Wie üblich besteht sie aus einem liturgischen Teil gemäß der traditionellen Vesperform und einem anschließenden bescheidenen Mahl mit Brot, Käse und Wein. In der Vesper am 10. November geht es um Thomas Müntzer, erst Mitstreiter, dann Gegenspieler Luthers, unter dem Thema: „Kollateralschaden der Reformation? Von Alexander Ruthmehr

Spende für Meerbuscher Tafel

Jochen Petzold hat eine ehrenamtliche Doppelrolle. Er organisiert zusammen mit Klaus Kubiak den „Ökumenischen Biergarten”, der regelmäßig im evangelischen Gemeindezentrum in Osterath stattfindet. Petzold engagiert sich auch bei der „Meerbusch hilft-Tafel”, die ebenfalls in den Räumen an der Alten Poststraße einmal wöchentlich Station macht. Ganz ohne Kosten funktioniert der Betrieb der Tafel bei allem Ehrenamt nicht, unter anderem fallen regelmäßig Kosten für Treibstoff und Versicherung des Fahrzeugs an. Von Alexander Ruthmehr