| 09.43 Uhr

Mit 94 Jahren noch voll dabei

Mit 94 Jahren noch voll dabei
Seit über zehn Jahren lernt Hedi Heilbronn (r.) mit großer Begeisterung im Italienischkurs von Ingrid Terrana-Kalte (l.). FOTO: VHS Meerbusch
Osterath (aru). Ob von vorne als Lehrerin oder drauf sitzend als Schülerin – sie hat den Großteil ihres Lebens die Schulbank gesehen: Hedi Heilbronn aus Meerbusch. Von Alexander Ruth

Sie ist Meerbuschs älteste VHS-Besucherin und hat immer noch eine wahre Freude am Lernen: Die 94-jährige Hedi Heilbronn ist fester Bestandteil des Teilnehmerkreises im Italienischkurs Referenzstufe B2 (fortgeschrittene Mittelstufenlerner) von VHS-Dozentin Ingrid Terrana-Kalte. Seit zehn Jahren ist der Freitagvormittag für eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen reserviert: das Erlernen der Sprache und die Auseinandersetzung mit der Kultur unseres südeuropäischen Partnerlands. „Italienisch zu lernen war ein Wunsch, den ich mir nach meiner Pensionierung 1988 gegönnt habe. Zuerst privat, dann bei der Deutschen Dante-Gesellschaft in Düsseldorf und jetzt seit über zehn Jahren bei der VHS“, erzählt die 1924 geborene Meerbuscherin. Für sie ist Italienisch eine Sprache, die zu Herzen geht. „Spanisch wäre womöglich nützlicher gewesen, aber nach Erfüllung meiner Pflichten als Französischlehrerin am Meerbusch-Gymnasium von 1969 bis 1988 wollte ich nur noch das lernen, was mir wirklich gefällt“.

Zig Reisen hat Hedi Heilbronn nach „Bella Italia“ unternommen. So kennt sie unter anderem Ravenna, bekannt durch seine bunten Mosaiken, Bologna mit der 1088 gegründeten Universität, Umbrien, das grüne Herz Italiens, die Weltstadt Rom oder auch das mondäne Flair der Insel Capri. Im Kurs mit Ingrid Terrana-Kalte genießt sie es, dass die Kommunikation eindeutig im Vordergrund steht. Dazu kommt der immer zeitnahe Bezug zur italienischen Aktualität über Videos, Pressetexte, Liedertexte und mehr. „Man ist stets auf dem Laufenden, auch aus der Ferne nördlich der Alpen“. Wichtig ist für die ursprünglich aus Rottweil stammende, aber seit 1966 in Meerbusch lebende treue VHS-Kundin auch das geistige Training. „Die Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit werden beim Sprachenlernen enorm geschult. Außerdem wird über die Beschäftigung mit kulturellen Gemeinsamkeiten und Unterschieden die Neugier wach gehalten. Und wer neugierig ist, der bleibt länger erlebnisfreudig“.

Zur letzten Stunde im alten Jahr hat Ingrid Terrana-Kalte für ihre Teilnehmer unter anderem ein Weihnachtslied aus Kalabrien mitgebracht. Die Italophilen hören den Text, sehen ein Video, setzen sich mit dem kalabresischen Dialekt auseinander. „Jedes Jahr“, so Hedi Heilbronn, „beschäftigen wir uns zu Weihnachten mit einer anderen Region Italiens und den dortigen Traditionen“. Sie ist fest davon überzeugt, dass man Sprachen in jedem Alter lernen kann. Und glücklicherweise gibt es Millionen Themen, über die man sich angeregt unterhalten und austauschen kann. Nicht zuletzt hat sich bei Hedi Heilbronn die Liebe zu Italien auch ins Private übertragen: auf den Tisch kommt ausschließlich italienische Hartweizen-Pasta, ein Espresso schließt das Essen ab, zu den Lieblingsspeisen zählen Saltimbocca alla romana und Kalbsleber auf venezianische Art. Ihr Buchtipp für alle, die sich mit italienischer Literatur bekannt machen möchten: Arturos Insel von Elsa Morante.

(Report Anzeigenblatt)