| 11.50 Uhr

Theo Schöndeling verstorben

Theo Schöndeling verstorben
Theo Schöndeling ist am 27. November im Alter von 90 Jahren verstorben. FOTO: Norbert Schöndeling
Osterath. Osterath trauert um Karl Theo Schöndeling, der jetzt am 27. November im Alter von 90 Jahren verstarb. Von Alexander Ruth

1965 wurde der in Osterath tätige freischaffende Architekt Mitglied des Osterather Gemeinderates und übernahm kurze Zeit später den Vorsitz des CDU-Ortsverbandes. Im 1. Meerbuscher Stadtrat setzte er sich als Ratsherr insbesondere für die Bereiche Bau- und Sozialwesen ein.

Mit starkem Engagement und großer Leidenschaft widmete er sich „seiner“ Freiwilligen Feuerwehr. 1963 übernahm er bereits das Amt des stellvertretenden Wehrleiters und wurde 1967 zum Gemeindebrandmeister ernannt. Mit Gründung der Stadt Meerbusch im Jahr 1970 übernahm er das Amt des Stadtbrandmeisters. In den 17 Jahren seiner Amtszeit als Chef der Meerbuscher Feuerwehr bestand eine seiner Hauptaufgaben darin, aus den bisher selbstständigen Feuerwehren in Osterath, Büderich und dem Amt Lank eine schlagkräftige Feuerwehreinheit zu formen. Sein besonderer Augenmerk galt der Verbesserung der Ausstattung und Ausbildung. Eine seiner ersten Maßnahmen war die Einrichtung einer ständig besetzten hauptamtlichen Alarmierungszentrale mit Krankenwagenstation im ehemaligen Marienheim in Osterath, später dann der Bau der zentralen Feuer- und Rettungswache.

1977 übernahm er zusätzlich das Amt des Brudermeisters der St.-Sebastianus-Bruderschaft Osterath. Mit seinen zahlreichen Ideen und Initiativen führte er in den 21 Jahren seiner Amtszeit die Bruderschaft in eine neue Zeit und prägte in bedeutendem Maße die Arbeit der Schützengemeinschaft.

Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Darunter das Bundesverdienstkreuz, das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold und das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

(Report Anzeigenblatt)