| 11.32 Uhr

Langst-Kierster geben 1.375 Euro

Langst-Kierst. „Öffnet das Haus und öffnet das Tor – die Sternsinger stehen als Boten davor“: Traditionell wird in Langst-Kierst an Heilig Drei Könige von den Kindern an der Haustür ein kleines Gedicht aufgesagt, um eine Spende für caritative Projekte des Kindermissionswerkes zu erbitten. Dieses Jahr sammelten die Sternsinger insbesondere für Schulprojekte in Indien, um ausbeuterische Kinderarbeit zu reduzieren. Einige neue junge Sternsinger waren dieses Jahr dabei, die sich gemeinsam mit den Großen über das Spendengeld in Höhe von 1.375,90 Euro freuten. Wer im kommenden Jahr in Langst-Kierst von den Sternsingern besucht werden möchte, oder ein Kind hat, das gerne mitlaufen will, kann sich jetzt schon gerne bei Nina Busse unter der Telefonnummer 02150 7078280 melden. Von Alexander Ruth
(StadtSpiegel)