Tour de France

Tour: Terrorgefahr für Radprofis Kittel und Martin im Hinterkopf präsent

(sid). Für die Radprofis Marcel Kittel (29) und Tony Martin (32) ist das Thema Terrorgefahr im Hinterkopf stets präsent. "Es wäre gelogen, wenn ich so tun würde, als ob nichts gewesen wäre", sagte Kittel in einem Interview mit dem NDR-Hörfunk: "Gerade als wir letztes Jahr bei der Tour mit dem Wissen auf die Champs Élysées kamen - da sind Scharfschützen auf den Dächern, alles ist hermetisch aberiegelt. Das war schon ein komisches Gefühl." mehr

Tour de France

Tour 2017: Vier Deutsche im vorläufigen Sunweb-Aufgebot

(sid). Vier deutsche Radprofis des Teams Sunweb dürfen sich Hoffnungen auf die Teilnahme an der 104. Tour de France (1. bis 23. Juli) und ein Heimspiel beim Grand Départ in Düsseldorf machen. Johannes Fröhlinger (Gerolstein), Simon Geschke (Berlin), Nikias Arndt (Buchholz) und Phil Bauhaus (Bochholt) stehen im 13-köpfigen, vorläufigen Aufgebot der deutschen Equipe, das bis zum Start in rund zwei Wochen noch auf neun Fahrer reduziert wird. mehr

Tour de France

Zu Ehren von Merckx: Tour-de-France-Start 2019 in Brüssel

(sid). Zu Ehren der lebenden Radsport-Legende Eddy Merckx wird der Start der Tour deFrance 2019 in der belgischen Hauptstadt Brüssel über die Bühne gehen. Dies teilte die verantwortliche Tour-Organisation ASO am Dienstag mit. "Das ist das Mindeste, was wir tun konnten", sagte Tour-Direktor Christian Prudhomme: "Eddy Merckx ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit und ein außergewöhnlich bescheidener Mensch." mehr

Tour de France

Giro: Niederländer Dumoulin holt Gesamtsieg für deutsches Team Sunweb

(sid). Tom Dumoulin starrte minutenlang gebannt auf den Fernsehschirm, dann brach unbändige Freude aus ihm heraus. Als klar wurde, dass die Zeit des Kolumbianers Nairo Quintana nicht genügen würde, hatte der Niederländer sich und dem deutschen Team Sunweb auf den letzten Drücker den Gesamtsieg beim 100. Giro d'Italia beschert. "Es ist total verrückt, unglaublich. Ich kann das gar nicht beschreiben", sagte Dumoulin. mehr

TourTag Meerbusch

Meerbusch-Film für Tour de France!

Es ist die schönste Liebeserklärung an das Fahrrad, die Meerbusch je gemacht hat: Im Rahmen der Vorbereitungen auf den Meerbuscher TourTag am 2. Juli haben sich die vier Hauptsponsoren (Lindner Hotels, Bucher Reisen, Spectair und Areal Böhler) mit der Stadt Meerbusch zusammengetan und einen 150-Sekunden-Film gedreht. Jetzt ist er da! Und er geht unter die Haut: emotional, voll schlummernder Energien, voll Leidenschaft, voll Sehnsucht nach Freiheit. Von Alexander Ruthmehr

Radsport

Kalifornien-Rundfahrt: Zabel im Zielsprint von Sagan geschlagen

(sid). Radprofi Rick Zabel (Unna/Katjuscha-Alpecin) hat bei der dritten Etappe der Kalifornien-Rundfahrt den Tagessieg knapp verpasst. Der 23-Jährige musste sich im Schlussspurt nur dem slowakischen Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Team Bora-hansgrohe geschlagen geben und kam als Zweiter ins Ziel. Marcel Kittel (Arnstadt/Quick-Step Floors) und John Degenkolb (Gera/Trek-Segafredo) belegten nach 192,5 km von Pismo Beach nach Morro Bay die Ränge 12 und 15. mehr

Tour de France

Otxoa, Vogel, Scarponi: Schwere Trainingsunfälle von Radstars

(sid). Immer wieder verunglücken Radsportler im Training auf öffentlichen Straßen schwer, am Samstagmorgen starb der frühere Giro-Sieger Michele Scarponi beim Zusammenprall mit einem Lkw. Das Risiko fährt auf nicht abgesperrten Strecken stets mit, oft unterschätzen motorisierte Verkehrsteilnehmer die schnellen Leistungssportler. - Der SID gibt einen Überblick über einige folgenschwere Unfälle der vergangenen Jahre. mehr

Radsport

Degenkolb auf Platz fünf bei Gent-Wevelgem - van Avermaet gewinnt

(sid). Eine kleine Unaufmerksamkeit reichte - und der Sieg war für Radprofi John Degenkolb außer Reichweite. Der Klassikerspezialist muss auch nach dem prestigeträchtigen Eintagesrennen Gent-Wevelgem weiter auf seinen ersten großen Erfolg in diesem Frühjahr warten. Olympiasieger Greg van Avermaet war nach 249 harten Kilometern der Stärkste - und auch der Cleverste. Für Degenkolb war der achtbare fünfte Platz zumindest ein Trostpflaster.  mehr

Radsport

Valverde gewinnt Schlussetappe und holt Gesamtsieg bei der Katalonien-Rundfahrt

(sid). Radprofi Alejandro Valverde hat mit seinem dritten Etappenerfolg zum zweiten Mal in seiner Laufbahn den Gesamtsieg bei der Katalonien-Rundfahrt errungen. Der 36 Jahre alte Spanier vom Team Movistar brachte am Sonntag auf dem siebten und letzten Teilstück nach Barcelona nicht nur seinen Vorsprung auf Landsmann Alberto Contador (Trek-Segafredo) sicher ins Ziel, er gewann den 138,7 km langen Abschnitt auch im Spurt einer größeren Gruppe. mehr

Radsport

Katalonien-Rundfahrt: Valverde gewinnt mit Wut im Bauch

(sid). Der spanische Radprofi Alejandro Valverde (36) hat sich mit Wut im Bauch auf der 3. Etappe der Katalonien-Rundfahrt durchgesetzt. Wenige Stunden nachdem Valverde und seinem Team Movistar der Sieg im Mannschaftszeitfahren des Vortages aberkannt worden war, gewann der frühere Dopingsünder bei der Bergankunft in La Molina nach 188,3 km vor dem Iren Daniel Martin (Quick-Step Floors), der im Vorjahr auf der Königsetappe triumphiert hatte. mehr

Tour de France

„Die Tour ist alles“

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe "Pioniere der Welt in Mönchengladbach" begrüßt der Initiativkreis Mönchengladbach am 4. April Jens Voigt. Der Zeitpunkt seines Besuchs ist bewusst gewählt: Drei Monate sind es dann nur noch, bis das berühmteste Radrennen der Welt, die Tour de France, einen Etappenteil lang in der Stadt stattfindet. Am 2. Juli brausen die etwa 200 Teilnehmer der diesjährigen Tour mehr als 20 Kilometer quer durch Mönchengladbach. Auf der Bismarckstraße wird es sogar die erste Sprintwertung geben. Die Marketing Gesellschaft der Stadt begleitet den Tag mit einem ganzen Potpourri von Aktionen. mehr

Radsport

Tirreno-Adriatico: Kolumbianer Gaviria gewinnt vorletzte Etappe

(sid). Der kolumbianische Radprofi Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) hat die vorletzte Etappe bei der Fernfahrt Tirreno-Adriatico in Italien gewonnen. Im Zielsprint des sechsten Teilstücks über 168 km von Ascoli Piceno nach Civitanova Marche setzte sich der 22-Jährige gegen Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Team Bora-hansgrohe durch und vereitelte so den dritten Etappensieg des Slowaken bei der diesjährigen Auflage. mehr

Radsport

Sky-Profis diskutieren angeblich über Brailsford-Rücktritt

(sid). Unter den Fahrern des britischen Radsport-Profiteams Sky wächst angeblich der Unmut über den zunehmend umstrittenen Teamchef David Brailsford. Wie das Fachportal cyclingnews.com berichtet, fürchten einige Profis des Top-Teams um den dreimaligen Tour-de-France-Sieger Christopher Froome angesichts der anhaltenden Diskussionen einen negativen Einfluss auf die Leistung. Hinter vorgehaltener Hand werde über Rücktrittsforderungen gegen Brailsford diskutiert. Cyclingnews beruft sich auf eine Quelle aus dem Fahrerlager. mehr