| 14.32 Uhr

Wenn Zähne putzen nicht mehr reicht

Wenn Zähne putzen nicht mehr reicht
Seit längerem gilt für gesetzlich Krankenversicherte die Festzuschussregelung. Die Kassen übernehmen dabei oftmals nur noch einen Teil der Behandlungskosten, etwa bei Leistungen für Zahnersatz. FOTO: djd/SONO Krankenversicherung a.G.
(djd). Mit einer Zahnzusatzversicherung kann man sich vor hohen Zuzahlungen schützen. Von Kellys Grammatikou

Selbst gute Zahnpflege und regelmäßige Prophylaxe können nicht verhindern, dass Zähne irgendwann ihre ursprüngliche Kraft und ihren Halt verlieren. Je nach Zustand des Zahns wird der Zahnarzt nun Maßnahmen zum Zahnerhalt beziehungsweise Zahnersatz vorschlagen. Für die entsprechenden Behandlungen steht heute modernste Medizin zur Verfügung, sie kann unter Umständen aber mit hohen Zuzahlungen für die Patienten verbunden sein. Denn seit längerem gilt für gesetzlich Krankenversicherte die sogenannte Festzuschussregelung, die Kassen übernehmen je nach Behandlung oftmals nur noch einen Teil der Behandlungskosten. Mit leistungsstarken Zusatzpolicen können sich Kassenpatienten gegen die hohen Ausgaben speziell im Zusammenhang mit einer qualitativ hochwertigen Zahnersatzversorgung schützen.

(StadtSpiegel)